08 November 2017

Ein Loblied auf die Einfachheit

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Wildkräuter, Ernährung, Gedanken

Als ich mich vor 16 Jahren entschied, die Verantwortung für mein Leben zu übernehmen, hatte ich keine Vorstellung was das bedeutet. Das Übernehmen der Verantwortung hat mein Leben von Grund auf verändert. Ich konnte mich von einer aus schulmedizinischer Sicht unheilbaren Krankheit heilen und die Dinge im Außen veränderten sich an vielen Stellen grundlegend. Vieles was im Leben stocke, kam wieder in Fluss. Ich sah mein Dasein mit neuen Augen. Das war nicht immer angenehm und wurde von inneren Kämpfen und Ängsten begleitet. Mit der Zeit wurden die Spannungen im Körper und Kopf weniger und wenn sie da sind, kann ich sie immer besser betrachten und benennen.

Ein Loblied auf die Einfachheit

26 Juni 2017

Ein Tag in der NaturSchule

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Ausbildung

Unterwegs mit Stephan Engelhardt

Die Teilnehmer am Tagesseminar „Wildkräuter – Vegane Ernährung – Heilsame Lebensweise“ bringen Erwartungen und Gefühle mit. Während der Vorstellungsrunde wird deutlich, dass fast jeder körperlich Leiden hat und den Weg zur NaturSchule gefunden hat, um Impulse für eine bessere Ernährung und Lebensweise zu bekommen. Stephan Engelhardt, der Inhaber der NaturSchule, berichtet von seinem Heilungsweg und seiner Lebensumstellung, die ihm die Gesundheit zurückgebracht haben:

Ein Tag in der NaturSchule

26 Juni 2017

Winterzeit - Zeit der Stille, Einkehr und Raunächte

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Gedanken

Raunächte

Der Winter ist eingekehrt und die Sonne hat sich entschieden, uns weniger Tageslicht zu spenden. Sie macht das sicher nicht, um uns Lichtwesen das Leben weniger angenehm zu machen.

Den Schein einer Kerze, werden wir im grellen Sonnenlicht nur schwer wahrnehmen können. In der Dämmerung und in der Dunkelheit ist das jedoch möglich. Wir brauchen die Dunkelheit um Licht zu sehen. Wir können die dunkle Jahreszeit und besonders die Zeit zwischen den Jahren, die Raunächte, nutzen, um in uns hineinzuschauen und unser inneres Leuchten zu sehen.

Winterzeit - Zeit der Stille, Einkehr und Raunächte

26 Juni 2017

Die Brennnessel - Ein Schatz der Natur

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Wildkräuter

Brennnessel - Urtica dioica; Urtica urens (Brennnessel Gewächse Urticaceae)

Urtica dioica; Urtica urens
Brennnessel -Gewächse Urticaceae

Wir kennen sie alle, die Brennnessel und das meist seit Kindesbeinen. Doch das Kennenlernen ist meist nicht gewünscht, da es schmerzhaft verlaufen kann. Abstand halten lautet das Motto, denn wer der Brennnessel zu nahe kommt und sie berührt, kann ihr Brennen auf der Haut erfahren. Dass ich die Brennnessel einmal liebevoll in mein Herz schließen werde, konnte ich mir damals nicht vorstellen. Heute ist es so und dafür gibt es viele Gründe.

Die Brennnessel  - Ein Schatz der Natur

26 Juni 2017

Granatapfel sauber entkernen

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Ernährung

Granatapfel - Punica granatum

Einst war ich im Spätherbst, Ende Oktober, in der Türkei mit einem kleinen 8kg Rucksack unterwegs. Geplant habe ich im Vorfeld nahezu nichts, um offen zu sein, für das was mich umgibt.

Granatapfel sauber entkernen

07 Februar 2015

Schaumkraut im Winter

Posted in Wildkräuter

Wald-Schaumkraut - Cardamine flexuosa

Kreuzblütengewächse Brassicaceae

- Es liebt den Winter -

Das "Wald-Schaumkraut" gehört zu einem meiner liebsten Winter-Wildkräuter. Besonders im Winter ist es reichlich vorhanden und wächst gerne großflächig in den Wäldern. Im Sommer wächst das sehr scharf schmeckende Wiesenschaumkraut, deshalb kann ich nur wenige Blätter davon essen. Doch jeder hat ja zum Glück ein anderes Geschmacksempfinden, testet es einfach. Das „Wald-Schaumkraut“ ist nicht so scharf und erinnert geschmacklich an die wohlbekannte Kresse. Daher wird es auch Winter-Kresse genannt.

Schaumkraut im Winter

20 August 2017

Wildkräuter - Fragen finden Antworten

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Wildkräuter, Ausbildung

Beantwortet von Stephan Engelhardt

Fragen an die NaturSchule Stephan Engelhardt

Während Wildkräuterwanderungen, Seminaren und Vorträgen werden von den Teilnehmern viele Fragen gestellt. Nicht alle haben unmittelbar etwas mit dem aktuellen Thema zu tun, sondern erwachsen aus der gänzlich neuen Betrachtungsweise der Natur und der Dinge die uns umgeben. Es können Ängste entstehen, da bisherige Lebensgrenzen überschritten werden und ein neues „Land“ betreten wird. Ein Land, in dem Wildkräuter nicht mehr „Unkräuter“ sind und die tiefe Verbindung zur Natur wieder wahrgenommen wird.

Wildkräuter - Fragen finden Antworten

26 Juni 2017

Es geht nicht um die Wildkräuter ...

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Ausbildung

Liebe Natur- und Wildkräuterfreunde,

Es ist ein erhebendes Gefühl, den außergewöhnlichen Geschmack und die Lebenskraft der Huflattich Blüte zu empfinden. Ich bin tief beeindruckt und dankbar für die Wunder der Natur. Wir sind Teil dieses Wunders und dürfen lernen, sie immer besser wahrzunehmen.

Es geht nicht um die Wildkräuter ...

26 Juni 2017

Die Nachtkerze - ein Licht in der Nacht

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Wildkräuter

Gemeine Nachtkerze - Oenothera biennis

Die Nachtkerze - Sonne in der Nacht

Oenothera biennis (Gewöhnliche Nachtkerze)
Oenothera parviflora (Kleinblütige Nachtkerze)
Nachtkerzengewächs Onagraceae

Alle Blüten lieben das Licht. Sie schauen in die strahlenden Sonne und drehen sich mit ihr. In der Abenddämmerung schließen sich ihre Blütenknospen. Sie ruhen sich aus, um am nächsten Tag wieder kraftvoll zu erblühen. Die Nachtkerze macht es anders. In der Abenddämmerung öffnet sie Ihre Blüte mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit. Davon lässt sie sich auch bei regnerischem Wetter nicht abhalten. Wenn ihre Zeit gekommen ist öffnet sie sich, gleichgültig was in ihrer Umgebung passiert. Sie erblüht in der Nacht und bringt Licht ins Dunkle.

Die Nachtkerze - ein Licht in der Nacht

26 Juni 2017

Der Huflattich - Ein Frühlingsbote

Geschrieben von Stephan Engelhardt, Posted in Wildkräuter

Huflattich - Tussilago farfar (Korbblütengewächs)

Er gehört zu den ersten die sich trauen,  mit seinen strahlend gelben Blüten den nahenden Frühling anzukündigen. Beim Betrachten der Blüten geht während kalten und grauen Wintertagen, die Sonne in meinem Herzen auf.  Vielleicht möchte der Huflattich genau das bei uns bewirken.  Er erinnert uns daran, dass die Sonne immer da ist und Licht und Wärme in unser Leben bringt. Seine Blüte ist sehr weich und er ruft uns zu "Schaut mich an, ich bin weich und zart und doch so stark, dass mir Eis und Schnee nichts anhaben können". Wir können viel von den Pflanzen lernen.

Der Huflattich - Ein Frühlingsbote

26 Juni 2017

Der Spitzwegerich

Posted in Wildkräuter

Spitzwegerich - Plantago lanceolata

Das ganze Jahr ist er für und da, der gute Wegerich. Er ist mit der Erde sehr stark verbunden und es scheint so, als ob jedes seiner Blätter den Boden berühren möchte. Seine Erdverbundenheit kann auch uns helfen, die Verbundenheit zu allem was uns umgibt besser zu erfahren.

Ein wenig Wegerich essen und schon ist man mit der Natur verbunden, das funktioniert aus meiner Sicht nicht. Das tägliche beschäftigen mit der Natur und den Pflanzen, das Wahrnehmen ihrer Schönheit und ihrer Kraft, das führt zu einem immer tieferen Verständnis unseres natürlichen Lebensraumes.

Der Spitzwegerich