02 März 2020

Frühlingsgefühle (02.03.20)

Veröffentlicht in Nachrichten, Wildkräuter

Die Natur erwacht. Sie hat natürlich auch im Winter, der in diesem Jahr kaum einer war, nicht geschlafen. Seit einigen Tagen ist der Bärlauch sehr kraftvoll am gedeihen und die schönen Huflattichblüten sind auch da. Der Huflattich gehört zu den wichtigen Nahrungsquellen für Insekten.

 

Heilwirkungen
Huflattich:
Sein Hauptgebiet ist der Husten mit all seinen Nebenerscheinungen.Er lindert hartnäckigen Reizhusten und löst Verschleimungen.
Er erweitert die Bronchien und hilft freier zu Atmen und bei Asthma. Angewendet wird er als Tee oder Tinktur. Sehr gut ist es auch die frisch gepflückten Blüten direkt zu essen.

Bärlauch:
Der Bärlauch macht im Körper einen Frühjahrsputz. In einer Wirkung ist er mit Knoblauch vergleichbar. Er putzt die Blutgefäße und wirkt damit z.B. gegen Arteriosklerose. Somit kann er auch eine Herzinfakt oder Schlaganfall vorbeugen. Die Reinigung der Blutgefäße hat viele positive Wirkungen wie z.B. bei kalten Händen und Füßen, Kopfschmerz, Gedächnisstörungen, Gelenkschmerzen oder Erschöpfungszustände. Er soll auch bei hartnäckigen Verschleimungen hilfreich sein.

huflattich02 2020baerlauch01 2020

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.